Weitere Suchoptionen
Wir fanden 0 Ergebnisse. Ergebnisse anzeigen
Ihre Suchergebnisse

Flutkatastrophe: Teddybär in Kita Zwergenburg angekommen

Geschrieben von eg am 4. November 2021
0

Bei der schlimmen Flutkatastrophe in der Städteregion sind leider auch viele Kinderspielzeuge davongespült oder zerstört worden. Ein armer, schlammverschmutzter Teddybär fiel mir am 15. Juli abends auf der Rathausstraße in Stolberg, Ecke Ellermühlenstraße auf: Er lag mit einigem Unrat am Straßenrand.

Ich war erst einmal achtlos daran vorbeigegangen, auf dem Rückweg dachte ich bei diesem Anblick: Das geht doch nicht, wenn Du den jetzt nicht rettest, vergammelt er und landet morgen in einem Müllcontainer.
Also habe ich den Teddy, der bei näherem Betrachten wirklich mitgenommen aussah, mit nach Hause genommen um ihn wieder aufzupäppeln.

Der Zeitpunkt war nun nicht gerade günstig, denn wir waren auch von dem tagelangen Stromausfall betroffen, so dass unsere Waschmaschine nicht lief, und alles war feucht. Ein Generator hielt nur unseren Kühl- und Eisschrank am Leben, die Heizung  und etwas Notbeleuchtung. Und wir wollten gerade in den Urlaub fahren.

Also erst einmal ein kleines Bad…
Da sah der Bär schon besser aus.
Aber der dunkelbraune Schlamm aus der Eifel saß nicht nur außen, der Teddy hatte sich damit richtig vollgesogen, überall steckten Holzsplitter, Asphaltkrümel, kleine Plastikteile und Grashalme im Fell.
Es gab nur eine Möglichkeit: Ab in den Eisschrank – so wurde der Bär auch noch zum Eisbären, wie unsere Kinder meinten.

Nach unserer Rückkehr ging es dann ans Wiederauftauen und die große Wäsche.

Weil ich den Bären schonend reinigen wollte, entschied ich mich für Handwäsche mit „Fein & Color“ eines Stolberger Waschmittelherstellers („schont Fasern und Farben“). Das war aber gar nicht so leicht, erst nach 8 „Waschgängen“ und 1,5 Stunden später war das Wasser klar.

Dann noch eine Spülung mit Hygienereiniger und in die Waschmaschine zum Schleudern…

…und ab in die Sonne zum Trocknen.

Ein paar Nähte waren auch aufgeplatzt, also schnell mit Nadel und Faden geholfen, und restliche Splitter aus dem Fell gezupft…

Und da strahlt er wieder…

Nun müssen wir nur noch eines hinbekommen:

Wem gehört der Gute?

 

Teddy in der Sonne

Inzwischen ging es dem Teddy bei uns recht gut – er war nur etwas einsam…

Dann erreichte uns diese Email von der Kita Zwergenburg:

Lieber Teddybär,

wir haben Dein Foto in der Zeitung entdeckt und sind tief gerührt von Deinem Schicksal. In der großen Not, die in Stolberg herrscht, hattest Du sehr viel Glück auf einen aufmerksamen Finder zu treffen, der sich liebevoll Deiner angenommen hat.

Wir wünschen Dir von ganzem Herzen, dass Dein Besitzer sich meldet und Du wieder nach Hause findest.

Wir Kinder der Sonnenzwerge-Gruppe der SkF Kita Zwergenburg drücken Dir ganz fest unsere kleinen Daumen.

Solltest Du Deinen Eigentümer nicht wieder finden, weil er vielleicht zur Zeit gar nicht in Stolberg wohnt oder Dein Zuhause vielleicht eine Kita ist, die von dem schlimmen Hochwasser zerstört wurde, würden wir uns sehr freuen, wenn Du zu uns kommen würdest.

Liebevolle kleine Hände möchten Dich umsorgen, mit Dir kuscheln, spielen, singen, tanzen, lachen und vor allem Dich lieb haben und beschützen!

Wir würden uns sehr über eine Antwort von Dir freuen!

Mit lieben Grüßen

die Kinder der Sonnenzwerge-Gruppe der SkF Kita Zwergenburg

So ist es nun im November auch gekommen…

 

Teddy in der Kita angekommen

Die Kinder verstanden sich gleich prächtig mit dem kleinen Kerl.

Die Leiterin der Zwergenburg hat mir Ihren Plan anvertraut, den Teddy über viele Jahre in der Kita behalten zu wollen, um an seinem Beispiel vielen Generationen von Kindern von der Flutkatastrophe und dem letztlich guten Ausgang zu berichten. So wird der Teddy nun nicht nur zum Spielkamaraden für viele Kinder sondern auch zu einem Symbol.

Für diesen Plan und das große Engagement danke ich der Kita Zwergenburg von Herzen!

Zu Weihnachten erreichte uns noch diese schöne Nachricht von der Kita:

Teddy_Weihnachten_Zwergenburg

Nun bleibt nur noch die Frage: Was wäre, wenn sich der Eigentümer doch noch melden sollte?

Kein Problem! Für diesen Fall ist vereinbart, dass der Teddy nach einer gewissen Zeit dann noch einmal umziehen würde. Diese war ja schließlich die ursprüngliche Mission.

Deshalb gilt weiterhin:

Liebe Kunden, Freunde, Kollegen, helft bitte mit, den Teddy zurück nach Hause zu bringen!

„Sachdienliche Hinweise“ bitte an mich, teddy@gruenefeld-immobilien.de, 0173-2715793.

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich einem Kind seinen treuen Freund zurückbringen könnte, auch wenn es bei den vielen Zerstörungen nur ein kleiner Beitrag ist.

Vergleiche Einträge